Klassische Herrenmode und das süße Leben.



Der Smoking – Über Abendgarderobe und Black Tie

Der Smoking löste in den 20er und 30er Jahren den Frack als wichtigstes Kleidungsstück für offizielle Anlässe – namentlich Black Tie – ab. Er ist die korrekte Antwort auf die Frage nach Abendgarderobe.

Im Rahmen von 20er-Jahre-Mottopartys ist der Smoking ebenso passend. Dabei dürfen auch die Regeln etwas freier interpretiert werden. Das Ergebnis nennt man gemeinhin Creative Black Tie. Eine Ideen-Übersicht zur Mode der 20er Jahre (z.B. für Partys) findet ihr nebenbei hier: Die Herrenmode der 20er Jahre.

Tradition und Moderne

Traditionell wird zum Smoking ein Hemd mit gestärkter Brustpartie, verdeckter Knopfleiste oder plissierter Hemdfront kombiniert. Bei offener Knopfleiste trägt man separate Hemdknöpfe. Eine tief und rund ausgeschnittene Weste oder ein Kummerbund verdecken den Hosenbund. Außerdem gehört zum Smoking stets ein Querbinder.

Weste, Kummerbund, Querbinder und sogar die Strümpfe sind dabei normalerweise schwarz. Kreativ interpretiert kann man jedoch auch farbige Varianten wählen und z.B. Querbinder und Strümpfe farblich aufeinander abstimmen. Knopflochblumen können nebenbei eine willkommene Ergänzung zum Smoking sein – selbst bei konservativer Auslegung.

Die Schuhe sollten auf jeden Fall schwarz sein. Eine gute Wahl sind ordentlich polierte, schlichte Oxfords*. Ideal sind schwarz Lackschuhe*, insbesondere die sog. Opern-Pumps*.

Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Smokings mit Tartan-Weste.

Kauftipps

Bunte Querbinder, Opern-Pumps und weitere Accessoires gibt es bei Von Floerke*. Langlebige und schöne Strümpfe findet man bei Falke*. Smokingwesten wiederum kann man bei Charles Tyrwhitt* kaufen. Ganze Sets (z.B. Von Floerke) gibt es aber auch bei Amazon*. Schuhe gibt es bei Shoepassion*. Bei Hockerty* kann man sich einen Smoking maßkonfektionieren lassen.

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Antworten

© 2018 Vintagebursche

Thema von Anders Norén