Klassische Herrenmode und das süße Leben.



Boater, Canotier, Kreissäge – der runde Strohhut

An der Kreissäge scheiden sich die Geister – entweder man liebt diesen kreisrunden Strohhut oder man hasst ihn. Um ihn zu tragen benötigt man Mut und den richtigen Anlass.

Sonnenschein und Kurzweil

Zunächst ist es wichtig die Strohhut-Saison genau einzugrenzen. Sie beginnt mit dem Straw Hat Day am 15. Mai und endet mit dem Felt Hat Day am 15. September. Eine Missachtung hat in früheren Jahren schon zur einen oder anderen Prügelei geführt.

Ideale Anlässe in dieser Zeit sind kurzweilige Aktivitäten wie der Besuch von Pferderennen, Polo-Spielen oder anderen Sportveranstaltungen. Mit dem Boater verbindet man außerdem die gut gelaunten Gondoliere von Venedig. Die wahrlich wagemutigen Kreissägen-Träger kombinieren ihn sogar zum Smoking.

Dunkelbrauner Dreiteiler mit steigendem Revers. Dunkelblauer Querbinder mit weißen Punkten und passendem Einstecktuch.

Nicht euer Ernst?!

Ich finde die Kreissäge großartig, denn sie vermittelt für mich Leichtigkeit und Humor. Letzteres ist vermutlich das Problem ihrer Verächter, denn als Träger eines Strohhuts sollte man sich nicht zu ernst nehmen. Kombiniert man diesen Hut jedoch mit einer Portion Selbstironie, dann ist er eine echte Zierde.

Kaufempfehlungen

Kreissägen unterscheiden sich vor allem in Hutband und Material. Die typischste Variante ist grob gearbeitet* und mit mehrfarbigem Hutband*. Elegantere Varianten sind feiner gearbeitet mit schwarzem Hutband*. Es gibt neben den üblichen Verdächtigen aus Stroh auch alternative Varianten aus Sisal (siehe Beitragsbilder), Jute oder Hanf. Lediglich von billigen Karnevalshüten sollte man die Finger lassen. Diese haben nichts mehr mit Selbstironie zu tun, sondern sind nur noch albern.

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Antworten

© 2018 Vintagebursche

Thema von Anders Norén