Klassische Herrenmode und das süße Leben.



Die Aufgaben einer Weste

Die Weste hat in den letzten Jahren wieder an Popularität gewonnen. Sie gehörte früher zwingend zum klassischen Anzug-Ensemble und wurde aus demselben Tuch gefertigt wie Jackett und Hose. Dieser Zwang legte sich mit der Zeit. Dadurch wurden dann Westen aus kontrastierendem Stoff beliebt.

Wozu Weste tragen?

In ihrer Formalität hat sie immer noch zwei wichtige Aufgaben:
1. Sie soll die verwendeten Hosenträger verstecken, da Hosenträger klassischerweise als Unterwäsche gelten, und
2. den Hosenbund bedecken, insbesondere bei formellen Anlässen.
Interessant finde ich in diesem Kontext die Begrifflichkeit im Englischen, denn Briten nennen sie „waistcoat“, also frei übersetzt etwa Taillenjacke.

Leider werden aber aktuell immer wieder viel zu kurze Westen getragen. Diese bedecken Hosenbund und Taille somit eben nicht, sondern lassen das Hemd zwischen Weste und Hosenbund unschön hervorquellen. Das erinnert an beleibte, junge Damen mit der bauchfreien Mode der 90er Jahre und das ist keine angenehme Vorstellung!

Kauftipps

Sehr schöne Westen (auch mit Revers oder zwei Knopfreihen) findet man bei Charles Tyrwhitt*. Für günstige Second-Hand-Westen kann ich wieder den eBay-Shop danieljohnmenswear7* empfehlen.

Foto von Kamerakata

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

4 Kommentare

  1. Bruno 5. Juli 2017

    „Leider werden aber aktuell immer wieder viel zu kurze Westen getragen. Diese bedecken Hosenbund und Taille somit eben nicht, sondern lassen das Hemd zwischen Weste und Hosenbund unschön hervorquellen. “

    M.E. liegt es eher daran, das die Unart der Damen, Hüfthosen zu tragen, bei den Männern Einzug gehalten hat. Die Hose auf dem Bauch zu tragen statt darunter verhindert aus meiner Sicht eher das Herausrutschen des Hemdes und zudem dann den peinlichen Anblick der Unterbekleidung. Hinzu kommt, daß eine kurze Weste und eine hochgeschnittene Hose optisch die Figur mehr streckt als eine lange Weste mit niedrig geschnittener Hose.

    • Vintagebursche 5. Juli 2017 — Autor der Seiten

      Hüfthosen sind definitiv auch Teil des Problems. Nichtsdestotrotz würde eine ausreichend lange Weste auch den Bund einer Hüfthose bedecken. Wobei eine Weste natürlich auch zu lang sein kann, weswegen der Kauf von der Stange ein grundsätzliches Problem ist. Vom Optimum für bestimmte Körperformen brauchen wir gar nicht erst anzufangen.

  2. Bruno 5. Juli 2017

    Ist das eine optische Täuschung, daß die Werstenknöpfe ungleich hoch angenäht sind oder ist das modische Absicht?

Antworten

© 2017 Vintagebursche

Thema von Anders Norén