Klassische Herrenmode und das süße Leben.



Ideen für abwechslungsreiches Kombinieren

Nicht nur die Literatur, sondern auch die bildenden Künste kennen das Stilmittel der Wiederholung. Beim Zusammenstellen eines Outfits versuchen viele Männer Farbe und Muster der Krawatte mit dem Einstecktuch zu wiederholen. Das kann man machen, wenn beide Stücke nicht aus dem selben Stoff gefertigt sind. Aber warum eigentlich immer Krawatte und Einstecktuch? Warum nicht die Strümpfe auf den Querbinder oder die Manschettenknöpfe auf den Jackettinnenstoff abstimmen?

Der Vorteil von Seide

Wenn man versucht verschiedene Kleidungsstücke anhand der Farbe aufeinander abzustimmen, stößt man schnell auf eine kleine Unstimmigkeit. Selten besitzen Einzelteile unterschiedlicher Herkunft wirklich exakt dieselbe Farbe. Deshalb bieten sich zunächst einmal schimmernde Stoffe, wie z.B. Seidensatin, an. Denn solche Tuche decken durch ihren Schimmer mehr als eine Nuance ab, was die farbliche Abstimmung mit ihnen erheblich vereinfacht.

Abgesehen davon sollte man es nicht zu eng sehen. Gerade wenn die aufeinander abgestimmten Einzelteile nicht direkt nebeneinander sitzen, fällt der Unterschied einer Nuance nicht weiter auf.

Cutaway mit Kläppchenkragen, Krawattentuch aus Seide, Seideneinstecktuch, Boutonniere.

Krawattentuch und Boutonnière. Foto von Kamerakata

Ausnahme Leder

Wie bereits erwähnt, sollte das Material zweier Einzelteile bei einer Abstimmung nicht völlig identisch sein. Eine klare Ausnahme ist die Kombination von Ledergürtel und Schuhen. Diese zwei Stücke dürfen und sollten sich möglichst gleichen. Vorausgesetzt man trägt überhaupt Gürtel und keine Hosenträger.

Besonders praktisch finde ich deshalb die Möglichkeit mancher Schuhhersteller Gürtel und Schuhwerk aus der selben Hand zu kaufen. Das geht z.B. bei Shoepassion*. Wer schon immer einmal Schuhe aus Pythonleder haben wollte, bekommt hier sogar den passenden Pythonledergürtel.

Manschettenknöpfe und Taschenuhrkette. Foto von Kamerakata.

Noch mehr Ideen

Um jedoch zur zentralen Eingangsfrage zurück zu kehren: Warum immer nur Krawatte und Einstecktuch aufeinander abstimmen? Ich weiß es nicht. Diese Variante ist der Haus-Maus-Reim der Herrenmode. Man kann es machen, aber es ist so elaboriert wie ein Butterbrot mit Käse. Folgend möchte ich deshalb dem geneigten Leser noch einige Ideen mit auf den Weg geben.

Metallteile wie Gürtelschnallen, TaschenuhrkettenKragennadeln und Manschettenknöpfe lassen sich ebenfalls abstimmen. Für Farbkombinationen gibt es außerdem Manschettenknöpfe mit farbigen Einlagen aus Edelsteinen, Emaille oder Stoff. Alternativ eignen sich dafür auch farbige Seidenknoten. Hosenträger und Knopflochblumen sind für die farbliche Abstimmung ebenso gut geeignet.

Rotbraunes Tweedjackett, wei0es Hemd mit schwarzen Streifen, dunkelgrüne Krawatte aus Seidengrenadine.

Langbinder und Einstecktuch. Foto von Judith Blümcke.

Kaufempfehlungen

Eine große Bandbreite der genannten Accessoires, die man untereinander hervorragend kombinieren kann bietet Von Floerke*. Eine kleinere, aber ebenso liebevoll gestaltete Auswahl findet man bei Insignitum. Sparfüchse finden viele Accessoires, wie z.B. Querbinder aus Strick, auch günstig bei Amazon*. Für antike Schätzchen gibt es eBay-Shops wie AntikGluchowe*. Schöne und besonders langlebige Socken und Strümpfe kaufe ich meist bei Falke*. Anzüge mit frei wählbarem Innenfutter gibt es bei den Jungs vom Tailorstore* in Maßkonfektion.

Nächster in Artikel

Antworten

© 2017 Vintagebursche

Thema von Anders Norén