Klassische Herrenmode und das süße Leben.



Low Zero Fade und Barbershops

Barbershops schießen wie Unkraut aus dem Boden und traditionelle Herrenfrisuren haben den Weg zurück in den Mainstream gefunden. Ich kann das ehrlich gesagt nur gutheißen.

Am liebsten wähle ich einen Low Zero Fade mit Seitenscheitel und vor allem einen Barbier, der weiß was ein „Low Zero Fade“ überhaupt ist. Das „Fade“ steht dabei für den fließenden Übergang zwischen dem langen Haar oben und dem kurzen Haar an Ohr und Nacken. Das „Zero“ steht dafür, dass an Ohr und Nacken auf Null Millimeter heruntergeschnitten wird. Mit „Low“ ist schließlich gemeint, dass der obere Abschluss des Übergangs tief endet, d.h. nah an Ohr bzw. Nacken.

Wo finde ich einen fähigen Friseur?

Wer einen fähigen Friseur sucht, wird in den besagten Barbershops meistens fündig. Ein normaler Herrenfriseur tut es aber häufig auch. Es ist in beiden Fällen anzuraten sich vorher gut zu überlegen was man möchte um dann mit Beispielfotos aufzuwarten. So beugt man Missverständnissen und möglicherweise auch Frust vor.

Darüber hinaus kann ich empfehlen mehrere Friseure auszuprobieren und in die Überlegungen auch die räumliche Nähe einzubeziehen. Es ist einfach praktisch keine Weltreise für eine gute Frisur unternehmen zu müssen. Außerdem sollte man, meiner Meinung nach, das lokale Handwerk unterstützen.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

2 Kommentare

  1. Florian 4. Juli 2017

    wie nennt sich der hemd style? hab das letztens in nem film gesehen und fand es echt stylisch. wo bekommt man solche hemden denn?

    • Vintagebursche 5. Juli 2017 — Autor der Seiten

      Hemden mit diesem schmalen Stehkragen nennt man gemeinhin „Grandad“-Shirt. Grundsätzlich bekommt man die mittlerweile fast überall. Eine Liste von besonders guten Bezugsquellen für Hemden werde ich demnächst mal in einem Beitrag aufstellen. 🙂

Antworten

© 2017 Vintagebursche

Thema von Anders Norén