Klassische Herrenmode und das süße Leben.



Balmoral Schuhe

Stiefel gelten grundsätzlich als informelles Schuhwerk. Das trifft allerdings nicht auf jeden Stiefeltyp zu. Die sog. Balmorals, die ihren Namen dem Balmoral Castle in Schottland zu verdanken haben, vereinen formale Eleganz und die praktischen Vorteile von Stiefeln.

Was ist ein Balmoral?

Balmorals sind praktisch die Stiefel-Variante des Oxfords und zeichnen sich deswegen vor allem durch die geschlossene Schnürung aus. Fallen die Hosenbeine über den Stiefelschaft, sind sie nicht von eben jenen Oxfords zu unterscheiden. Erst wenn man sich beispielsweise hinsetzt oder eine Treppe erklimmt, kann man Balmorals als Stiefel erkennen. Im Gegensatz zu Halbschuhen bieten sie allerdings mehr Wärme und einen besseren Halt.

In Sachen Gestaltung sind Balmorals dabei genauso vielseitig wie Oxfords. Beispielhaft abgebildet seht ihr mein dunkelbraunes Paar „Quarter Brogue Balmorals“. Hier liegt der besondere Kniff im leicht kontrastierenden Schaft aus genarbtem Leder.

 

Dreiteiler aus hellem Fischgrat mit Gehstock, Balmorals, Vatermörder und Edelweiß im Knopfloch.

Kauftipps

Der Balmoral ist eine Stiefelvariante, die in Deutschland leider nicht sehr verbreitet ist. Man findet ihn dennoch, z.B. das Modell No. 652 von Shoepassion*. Meine Stiefel sind von Meermin Mallorca. Allgemeine Tipps für den Kauf von rahmengenähten Schuhen findet ihr hier.

 

Fotos von Kamerakata

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

2 Kommentare

  1. Thomas 11. Juli 2017

    Eigentlich ist dieses ja kein Stiefel, sondern ein „hoher“ und damit ganzer Schuh – im Gegensatz zu den korrekt ja auch nur als „Halbschuh“ bezeichneten Tretern heutiger Machart. Bis in die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts hätte kein Mann von Welt sich in derartigen „Halbschuhen“ in der Öffentlichkeit sehen lassen. Eine gute Bezugsquelle für hohe Schuhe: http://www.manufactum.de (Es gibt sie noch die guten alten Dinge…)
    Herzliche Grüße aus der grauen Stadt am Meer (Husum)

    • Vintagebursche 12. Juli 2017 — Autor der Seiten

      Sicherlich gehörte es dazu, dass der Schuh die Knöchel bedeckt. Das hieß allerdings auch damals schon „Boot“ bzw. „Stiefel“. Davon abgesehen ist Manufactum eine tolle Adresse. Nicht unbedingt meine erste Wahl bei Schuhen, aber für viele andere Dinge eine großartige Anlaufstelle.
      Beste Grüße aus dem verregneten Köln

Antworten

© 2017 Vintagebursche

Thema von Anders Norén