Klassische Herrenmode und das süße Leben.



Warum rahmengenähte Schuhe?

Das hier ist mein erstes Paar rahmengenähter Schuhe. Ich habe sie mir vor mittlerweile 6 Jahren gekauft und sie waren damals bereits gebraucht. Es war das, was ich mir als Student leisten konnte, aber es hat sich absolut gelohnt.

Viele schrecken vor den hohen Kosten von Schuhen solcher Machart zurück und greifen lieber auf günstigere „Marken“ zurück. Nachvollziehbar, aber nicht richtig. Rahmengenähte Schuhe rechnen sich. Wirklich.

Kosten und Nutzen

Ein rahmengenähtes Paar mag 3-4mal so viel kosten wie die günstige Alternative von Deichmann, es hält allerdings auch 10mal so lange. Und wenn doch mal etwas ist, dann kann ein Schuster für wenig Geld kleinere Reparaturen vornehmen oder eine Gummischutzsohle aufbringen. Die meisten namhaften Hersteller bieten sogar eine vollständige Neu-Besohlung an. Man muss seine Schuhe lediglich einschicken.

Also tut euch und eurem Geldbeutel einen Gefallen und investiert euer Vermögen richtig, falls ihr es nicht ohnehin schon tut.

In anderen Beiträgen habe ich außerdem schon konkret Balmorals und Budapester besprochen.

Kaufempfehlungen

Die abgebildeten McAllister von Allen Edmonds bekommt man ganz einfach hier bei Amazon* (allerdings in Schwarz).

Günstigere Alternativen findet man bei Shoepassion, z.B. das Modell No. 567*, bei Charles Tyrwhitt, beispielsweise diesen schwarzen Semi-Brogue*, oder in der 1880er Serie von Loake, z.B. das Modell Buckingham*.

Darüber hinaus ist ein Blick auf eBay lohnenswert. Auch das illustrierte Paar habe ich von dort. Besonders empfehlen kann ich den eBay-Shop Oxfords and more*. Hier kann man – mit etwas Glück – echte Goldschätze finden.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2017 Vintagebursche

Thema von Anders Norén