Klassische Herrenmode und das süße Leben.

Boutonnière – Die Blume im Knopfloch

So eine Knopflochblume – auch bekannt als Boutonnière – ist ein schönes Detail zu besonderen Anlässen. Ich bevorzuge die traditionelle Trageweise im Knopfloch. Ansteck-Sträuße vom Floristen sieht man allerdings deutlich häufiger. Diese werden per Sicherheitsnadel am Revers befestigt und sind in der Regel viel zu groß.

Nelke und Edelweiß

Als echte Knopflochblumen bieten sich vor allem Gartennelken an. Sie sind vergleichsweise leicht zu pflegen und halten es im Jackettrevers sehr lange ohne Wasser aus. Die regelmäßige Pflege von Nelken sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Echte Blumen im Knopfloch sind nichts für Kurzentschlossene.

Die Blume auf dem Beitragsbild ist dagegen kein echtes Edelweiß, sondern eine Kunstblume. Meiner Meinung nach völlig legitim, allein schon weil Edelweiß unter strengem Naturschutz steht. Künstliche Blumen sind stabil und ermöglichen ein wenig Exotik am Revers. Denn auch Blumenarten, die unter normalen Umständen schnell vertrocknen, lassen sich problemlos tragen. Man sollte jedoch auf eine gewisse Qualität achten, da Kunstblumen schnell billig aussehen.

Das Knopfloch

Die Trageweise im Knopfloch erfordert ein offenes Reversknopfloch und einen kleinen Steg auf der Rückseite des Revers. Das Knopfloch ist bei modernen Jacketts meistens geschlossen und muss erst mit einem Nahtauftrenner oder einer kleinen Schere vorsichtig geöffnet werden. Einen Steg sucht man erfahrungsgemäß vergebens. Man kann ihn jedoch leicht mit Nadel und Faden nachträglich hinzufügen.

Reversrückseite mit eingesetzter Knopflochblume

Reversrückseite mit eingesetzter Knopflochblume

Gehäkelt und drapiert

Alternativ zu echten Blumen oder naturgetreuen Nachahmungen gibt es auch rein symbolische Varianten. Solche Blumen können z.B. gehäkelt sein wie diese hier bei Insignitum. Eine ebenso schöne Spielart – gerade für Couleurstudenten – ist die sog. Couleurrose, die aus einem Stück Band drapiert wird. Diese beiden Formen werden mit einer Nadel angesteckt. Von anderen, billigen Varianten aus Polyester sollte man unbedingt die Finger lassen.

Dunkelblauer Nadelstreifenanzug mit dunkelblauer Seidenkrawatte, blau-weißem Einstecktuch und weiß-blauer Couleurrose

„Fifty shades of blue“ mit einer blau-weißen Couleurrose

Kaufempfehlungen

Echte Blumen, insbesondere Gartennelken, bekommt man im Blumenladen um die Ecke oder im Baumarkt. Kunstblumen findet man z.B. bei Amazon*. Gehäkelte und drapierte Blumen für das Jackettrevers kauft man am besten bei Insignitum oder Couleurrosen.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2018 Vintagebursche

Thema von Anders Norén